Die Kultur des Dazwischens

Unser Coachingverständnis

In unseren Einzelcoachings bieten wir eine methodisch geführte Selbstreflektion (Gedanken) auf Basis einer bewussten Körperwahrnehmung (Gefühle) an. In der Regel gibt es einen konkreten Anlass, der den Coachee (Klient oder Klientin) mit seinem Anliegen zum Coach führt. Gemeinsam erarbeiten wir Landkarte, Ziel und formulieren die Aufgabe. In wertschätzender und neutraler Haltung unterstützen wir unsere Coachees auf Ihrem Weg und setzen Werkzeuge aus den Coaching-Schulen ein, in denen wir über Jahre gelernt haben. Unser Arbeitsansatz ist systemisch, prozessorientiert und kreativ. Im Gegensatz zum Training werden bei einem Coaching die Inhalte vom Coachee vorgegeben. Unsere Vorgehen ist ganzheitlich, d.h. wir beziehen Denken und  Fühlen, Geist und Körper in unsere Arbeit, denn nur so stellt sich eine nachhaltige Wirkung ein.  

 

 

Meine Arbeit zeichnet aus ...

Ich verstehe mich als Begleiterin auf dem Weg der Selbst-Entwicklung, die bei der Suche nach Lösungen und Ressourcen wertschätzend unterstützt. Als Coach gebe ich Hilfestellungen, zeige neue Perspektiven auf und diene als aufmerksamer Spiegel zur eigenen Selbstwahrnehmung. Neben meiner methodischen Kompe-tenz zeichnet meine Arbeit menschliche Zugewandtheit und meine neutrale Ruhe aus; so kann eine wertschätzende Atmosphäre entstehen, in der Entwicklung möglich wird. Durch meine Arbeit als ganzheitliche Ärztin bin ich mit vielen Schicksalswegen und Lebensvarianten vertraut; hierdurch weiß ich um die Bedeutung des akzeptierenden Sich-Stellens und erfahre auch immer wieder aufs Neue, dass ohne dies Entwicklung und Wandel nicht möglich sind. Mein ganzheitlicher, systemischer Ansatz schaut nach den Verbindungen zwischen innerer und äußerer Welt bei meinen Klienten, denn Schwierigkeiten und Entwicklung zeigen immer in beiden Welten Wirkung. Daher ist auch das Arbeiten auf beiden Ebenen, an äußeren oder inneren Strukturen, möglich und dient letztendlich einer verbesserten Selbst-Wahrnehmung und Ich-Steuerung.  
Neben der methodischen und fachlichen Weiterbildung lege ich viel Wert auf meine bewusste persönliche Entwicklung.

Mehr über mich ...

 

 

Meine Arbeit zeichnet aus ...

Durch meine naturwissenschaftlich-technische Prägung und viele Berufsjahre im Bereich Organisation und Management kann ich die Perspektive von meinen Klienten und Klientinnen aus diesem Umfeld sehr gut nachempfinden. Da ich auch die technische Bilderwelt und die Organisationssprache beherrsche, besteht hier eine sehr gute Chance für gelingende Kommunikation - oder systemisch gesprochen: das Klientensystem und mein System können gut ankoppeln und ein erfolgreiches Beratungssystem bilden. Methodisch zeichnet meine Arbeit hohes Sprachempfinden, systemische Fragetechniken, Wetschätzung der Phantasie, der Einsatz von Bildern und visuellen Techniken, achtsame Körperwahrnehmung und kreativer Ausdruck aus. Und bei allem Ernst der Arbeit sind Zuversicht, Heiterkeit und Gelassenheit ein ständiger Begleiter.


Mehr über mich ...

  

Begegnung und Kontakt ...
 

  • Begegnung lässt sich nur im Kontakt erleben ...
  • Kontaktgestaltung ist nicht nur eine Sache des Denkens, sondern auch der Wahrnehmung und des Fühlens ...
  • Kontakte sind Schnittstellen; wenn diese nicht zueinanderpassen, dann kann nichts fließen ...
  • Schnittstellen und Kontakte sind die Stellen für kontrollierte Übergänge ...
 
 
  • Schnittstellen und Kontaktgefühl zu haben ist essenziell, denn dadurch wird man anschlussfähig ...
  • Für gelingende Kommunikation braucht es beides und das auf mehreren Ebenen ...
  • Schnittstellen und Kontaktgefühl müssen daher in der inneren und äußeren Landkarte verortet werden ...